​Dreieinhalb Stunden Volleyball, 85 Teilnehmer und 14 Teams. Das war die Bilanz des Abspeckturniers, welches der VSV Fortuna Göltzschtal jährlich traditionell zwischen Weihnachten und Neujahr ausrichtet.

Die Organisatoren Edwina Hellwich und Konrad Bormann hatten dabei im Vorfeld alle Hände voll zu tun. Trotz Anmeldeschluss am 15.12.2017 meldeten sich immer mehr Interessenten für das Turnier am 29.12.2017 in der Göltzschtalhalle in Rodewisch an, die letzten sogar kurz vor Spielbeginn. Hat man 2016 noch mit ca. 65 Teilnehmern planen müssen, gingen 2017 knapp 100 Anmeldungen ein. Bereits im Vorfeld war klar, dass man in diesem Jahr einen Teilnehmer
​r​
ekord aufstellen würde. 
Nach langen Vorbereitungen begann pünktlich 18.00
​ ​
Uhr das Spektakel mit einer Begrüßung durch die Organisatoren und dem auslosen der Mannschaften. 14 Teams kämpften mit dem einen oder anderen Gramm Winterspeck um die heißbegehrte Rote Laterne. Ohne Pausen wurden den Mannschaften und auch Zuschauern faire und sehenswerte Spiele geboten. Spielte man zu Beginn in den Vorrunden noch 12 Minuten mussten die Organisatoren die Spielzeit ab den Viertelfinals auf 10 Minuten begrenzen. Dem Spaß und der Stimmung tat dies jedoch keinen Abbruch. 
In den Spielpausen konnten sich die Mannschaften immer wieder am hervorragend organisierten Imbiss stärken und man traf auch den ein oder anderen Mitspieler und Gegner aus vergangenen Tagen. 
Nach dreieinhalb Stunden Volleyball und insgesamt 47 Spielen standen die beiden Gewinner des Turniers fest. Das Team um Erik Heizenreter holte sich den Sieg zum diesjährigen Abspeckturnier.


Die Mannschaft um Ralf Seidel gewann die Rote Laterne und darf den „Pokal“ nun ein Jahr lang als Erinnerung bestaunen.

Das Ziel ein ungezwungenes geselliges Volleyballturnier auszurichten wurde auch in diesem Jahr voll​ erfüllt und durch die positive Resonanz aller Team
​s​
bestätigt. Der Teilnehmerrekord war das i-Tüpfelchen und stimmte vor allem die beiden Organisatoren glücklich. Für 2018 soll der Rekord von 85 Teilnehmern eingestellt werden. Der VSV Fortuna Göltzschtal freut sich bereits jetzt darauf.