In der Volleyball Bezirksklasse West verliert der VSV Fortuna Göltzschtal das Derby gegen die VSV Eintracht Reichenbach mit 1 zu 3 (-21;-26;23;-26). Gegen den SSV Chemnitz kommt der VSV im Anschluss zu einem mühsamen 3 zu 1 Erfolg (-25; 21; 9; 22).
Zum vorletzten Heimspieltag der ersten Männermannschaft des VSV Fortuna Göltzschtal erwischen die Hausherren einen denkbar schlechten Start. Bei 3 zu 9 muss die erste Auszeit her. Diese bringt jedoch nicht den erhofften Weckruf. Weiterhin punkten die Gäste eiskalt. Erst nach der zweiten Unterbrechung beim 14 zu 20 kommen die Fortunen ins Spiel, durch kleine Abstimmungsfehler nehmen sie sich jedoch alle Chancen und verlieren 21 zu 25. 
 
Endlich aufgewacht geht es in den nächsten Durchgang. Bei einer zwischenzeitlichen Führung von 17 zu 11 hapert es jedoch wieder am Durchsetzungsvermögen, so dass die Eintracht wieder ins Spiel gebracht wird.
Rechtzeitig erwacht kommen die Männer um Kapitän Robert Franke noch zu drei Satzbällen, können sich aber selbst bei eigenem Angriff nicht durchsetzen und unterliegen noch 26 zu 28.
 
Nach knappem Verlauf gelingt es den Göltzschtalern erst im dritten Satz einen Rückstand wett zu machen und in der entscheidenden Phase vor allem durch gute Angriffe von Robert Schwotzer sich mit 25 zu 23 erfolgreich im Spiel zu halten. 
 
Anschließend entwickelt sich ein echter Krimi. Kein Team schenkt sich was. Die Fortunen können einen Satzball abwehren und selbst in Führung gehen. Eiskalt ziehen die Reichenbacher jedoch wieder vorbei und entführen mit dem 28 zu 26 die drei Punkte aus der Göltzschtalhalle.
 
In einem sehr umkämpften ersten Satz gegen den SSV Chemnitz laufen die Fortunen zunächst einem knappen Rückstand hinterher. Im Satzfinale findet der VSV den Anschluss, kann aber den ersten Satzball nicht nutzen und unterliegt 25 zu 27. 
 
Nach zahlreichen Wechseln kommen die Vogtländer im zweiten Durchgang wieder in Fahrt und können mit 25 zu 21 den Satzstand wieder augleichen. Durch konzentrierte Aufschläge von Christian Wisianowsky, Marcel Winkler und Konrad Bormann geht Satz vier mit 25 zu 9 klar an die Hausherren.
 
Trotzdem wird der folgende Spielabschnitt wieder mühsam für den VSV. Letztendlich reicht es trotzdem mit einem knappen 25 zu 22 zum wichtigen 3 zu 1 Erfolg.
 
Mit diesen Ergebnissen bleibt der VSV im oberen Teil des Tabelle, hat allerdings auf die voranschreitenden Reichenbacher und Oelsnitzer nun schon einen deutlichen Rückstand. Am kommenden Samstag geht es für die Göltzschtaler zum Schlusslicht nach Zschopau.
 
Es spielten: Michael Berbalk, Thomas Windisch, Robert Franke, Robert Schwotzer, Konrad Bormann, Sebastian Stark, Mario Strube, Erik Heizenreter, Andy Jung, Christoph Lange, Marcel Winkler und Christian Wisianowsky.